Waldbaden - Shinrin Yoku
Raus aus dem Alltag
Eintauchen in die Waldatmosphäre
Rein in die Entspannung
 

Gerne begleite ich dich bei deinem Waldbaden

Ich bin Claudia Hoffmeister, in Wuppertal geboren und Mutter von zwei erwachsenen Kindern.
Den Wald habe ich schon immer als Ort der Entspannung und Erholung empfunden. Während eines Urlaubs hatte ich die Möglichkeit an einem Waldbaden teilzunehmen und damit wurde mein großes Interesse geweckt. So absolvierte ich eine Ausbildung für Waldbaden - Achtsamkeit im Wald sowie Waldbaden - Indian Balance Nature bei der Deutschen Akademie für Waldbaden und Gesundheit. Nun möchte ich dich gerne begleiten und die Möglichkeiten der Achtsamkeit und Entspannung im Wald weiter geben. 

Entdecke die Kraft des Waldes

Was ist eigentlich Waldbaden?

Entschleunigen, Sinne öffnen, Achtsamkeit, Staunen - Entspannung

Woher kommt Waldbaden?

Seinen Ursprung hat Waldbaden in Japan. Dort wird Waldbaden bereits seit den 1980er Jahren erforscht. Waldbaden und der Begriff Shinrin Yoku wurde von dem japanischen Forstministerium entwickelt, um die Menschen wieder in Einklang mit sich und der Natur zu bringen. Die Stadtmenschen sind meistens aufgrund ihrer Arbeit hohem Stress ausgesetzt und auch von Herz-Kreislauf-Erkrankungen geplagt. In Japan gibt es Waldbaden tatsächlich auf Rezept.

Wie funktioniert Waldbaden?

Wir werden uns langsam durch die Natur bewegen, um den Wald bewusst wahrzunehmen. Ich lade dich zu verschiedenen Übungen ein, um die Sinne zu öffnen, die Achtsamkeit zu stärken und dabei Entspannung zu erfahren. Mit Atemübungen atmen wir die gesunde Waldluft ein und stärken dabei unser Immunsystem. Unser Fokus liegt auf dem gegenwärtigen Moment, den wir mit allen unseren Sinnen aufnehmen wollen. Und so wird der Wald zu mehr als nur eine Kulisse.

Muss man Bäume umarmen?

Dies ist bei vielen Menschen der erste Gedanke. Menschen, die durch den Wald laufen und Bäume umarmen. Es geht mehr darum einen Bezug zum Wald herzustellen und da kann die nähere Betrachtung eines Baumes helfen. Manche Dinge können uns dabei zum Staunen bringen. Wie fühlt sich die Baumrinde an? Riechen Bäume unterschiedlich? Habe ich einen Lieblingsbaum, der mir Kraft vermittelt? Es geht um viel mehr als umarmen...

Geht Waldbaden auch bei schlechtem Wetter?

Grundsätzlich können wir bei jeder Jahreszeit Waldbaden. Denn wir nehmen bei unterschiedlichen Bedingungen auch verschiedene Dinge wahr. Der Duft des Waldes, die Geräusche und auch die Farben des Waldes ändern sich mit den Jahreszeiten und dem Wetter.       Lediglich bei Gewitter, Starkregen oder Sturm begeben wir uns aus Sicherheitsgründen nicht in den Wald.

 

Wo findet Waldbaden statt?

Ich habe die Genehmigung für das Waldbaden in Wuppertal für bestimmte Waldstücke erhalten. Diese sind zum Beispiel Zillertal, Kaltenbach, Königshöhe, Ronsdorfer Talsperre, Ehrenberg, Böhler Wald und Barmer Wald.

Was kostet euch das Waldbaden?

Preise Waldbaden / Dauer 3 Stunden:

Einzelperson  EUR 65,-

Gruppe (*)       EUR 30,- pro Person

(*) mindestens 3, maximal 8 Teilnehmer

Waldbaden fördert die Gesundheit

In verschiedenen Studien fand man heraus, dass bereits nach 30 Minuten im Wald der Körper entspannt und der Stress abfällt. Die Aktivität des Parasympathikus (=Ruhenerv) steigt und der Blutdruck, sowie Stresshormone (z.B. Cortisol und Adrenalin) sinken. Ebenso konnte belegt werden, dass ein mehrstündiger Aufenthalt im Wald bis zu sieben Tage in unserem Blut nachweisbar ist. Der Wald schluckt Lärm, was sich positiv auf unsere Sinne auswirkt. Das Grün des Waldes wirkt beruhigend, schenkt Gelassenheit und lässt den Körper damit Kraft sammeln. Das Braun des Waldes wirkt ausgleichend, wärmend und stabilisierend.

Auch wenn Waldbaden nachweisbar die Gesundheit fördert, ersetzt das Angebot keinen Arzt und ist keine Therapie, sondern ist präventiv zu verstehen.

Ausgebildet von der Deutschen Akademie für Waldbaden und Gesundheit

Kursleiterin - Waldbaden -Achtsamkeit im Wald

Kursleiterin - Waldbaden - Indian Balance Nature

© Claudia Hoffmeister